Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen
Toggle Grid

Voranschlag 2022 des Kantons Bern

Der Kanton Bern kommt mit einem blauen Auge davon

Die Mitte Kanton Bern nimmt zur Kenntnis, dass der Voranschlag 2022 des Kantons Bern mit einem Aufwandüberschuss von 50 Millionen prognostiziert werden muss. Anfänglich waren die Befürchtungen gross, dass mit einem viel höheren Defizit gerechnet werden muss. Folgende Punkte haben die Prognose positiv beeinflusst:

  • Die Konjunkturprognosen konnten nach oben angepasst werden, was auf höhere als ursprünglich geplante Steuereinnahmen hindeutet
  • Die Gewinnausschüttung der SNB wird 2022 hoch ausfallen (480 Mio)
  • Der NFA (Nat. Finanzausgleich) wird tendenziell steigen

 

Der Voranschlag beinhaltet aber weiterhin grosse Unsicherheiten bezüglich Covid-19. Davon betroffen sind insbesondere Gesundheitskosten und Sozialhilfe.

 

 

Für die Mitte des Kantons Bern ist es ein zentrales Anliegen, dass der Staatshaushalt auch in Zukunft ausgeglichen geplant wird und sorgfältig mit den Steuergeldern umgegangen wird.
Christine Bühler
Grossrätin, Vorstandsmitglied Die Mitte Bielersee

 

Auskunft:

Christine Bühler, Grossrätin, chbuhler@bluewin.ch

Nous utilisons des cookies pour une meilleure expérience utilisateur.

Accepter